PBC Sonthofen verpasst Befreiungsschlag

Mühsames Remis gegen FFB 2

 

Am 2. Spieltag der Oberliga Süd wollten die Sonthofner Billardcracks den misslungenen Saisonstart mit der 1:9 Niederlage gegen BSC München vergessen machen. Ralph Pfeiffer fand nach holprigem Start schnell in sein Spiel und gewann sein 8-ter Ball klar mit 6:2, Alex Stöhr startete im 10-er Ball nahezu fehlerfrei, vergab jedoch dann ein Spiel zum vorentscheidenden 5:2 und musste stattdessen zusehen wie sein Kontrahent Philipp Stojanovic vier Spiele in Folge für sich entscheiden konnte. Er konnte sich dann zwar fangen und glich zum 6:6 aus, vergab dann aber bei einem schwierigen Ball die Chance zum Sieg und hatte mit 6:7 das Nachsehen. Gleiches Schicksal ereilte Andrej Boschmann im 9-er Ball, er konnte seine Partie bis zum Ende offenhalten, unterlag aber letztlich mit 7:8. Sami Capar fand im 14/1 nie ins Spiel und verlor gegen Matthias Schröder klar mit 31:80.

Mit dem 1:3 Rückstand ging es dann in die Doppel, hier scheiterten Stöhr/ Capar klar mit 1:6 im 10-er Ball und es schien sich ein Debakel anzubahnen da auch Pfeiffer/Boschmann im 9-er Ball erhebliche Probleme hatten. Doch beim Stand von 5:5 konnte Pfeiffer mit einem megaschweren Stoß die Partie zugunsten der Allgäuer wenden und dann spielten die beiden auch das letzte Spiel auch fehlerfrei zum 7:5 und 2:4 Zwischenstand vor der Rückrunde.

Hier konnte A. Stöhr endlich wieder seine Klasse beweisen und schaffte mit einem souveränen 6:1 im 8-er Ball den schnellen Anschlusspunkt. R. Pfeiffer hatte im 14/1 gegen den starken Stojanovic einen richtig schweren Stand, war meist im Rückstand, konnte dann aber letztendlich nervenstark die Partie in der „6-ten“ Aufnahme mit 80:77 zum 4:4 Zwischenstand für sich entscheiden. S. Capar verfiel im 9-er Ball leider nach gutem Start wieder ins Muster der Hinrunde und verlor mit 5:8, doch dann war es A. Boschmann vorbehalten mit 7:5 im 10-er Ball das verdiente Unentschieden für die Allgäuer zu sichern.

 

Die 4.te Mannschaft des PBC Sonthofen war am vergangenen Wochenende bei Königsbrunn zu Gast, die Allgäuer konnten hier den verunglückten Saisonstart gegen Füssen wettmachen und gewannen verdient mit 7:3. Sieggaranten waren hierbei Glenn Burns und Christian Pitule, die beide sowohl im Einzel als auch im Doppel ihre Spiele gewannen.

 

Sonthofen 2 gewinnt 9:1 gegen Landsberg 2

Sonthofen 3 nach Niederlage gegen Füssen Tabellenletzter

 

In der Bezirksliga Schwaben Süd ist die 2. Garde des 1. PBC Sonthofen nach einem deutlichen 9:1 Erfolg gegen Landsberg 2 Tabellenführer in der 6-er Liga. Im ersten Heimspiel der neuen Saison zeigten die Allgäuer den Lechstädtern klar ihre Grenzen auf, nach einer 3:1 Führung in der Hinrunde war nur noch das Doppel von Sascha Regensburger und Lothar Enzenhöfer kurzfristig beim 3:3 in einer kniffligen Phase, doch nach diesem Sieg und dem damit verbundenen 5:1 Zwischenstand ließen sie in der Rückrunde nichts mehr anbrennen und schickten die Landsberger  mit einer klaren 1:9 Niederlage nach Hause.

Weniger gut lief es für die 3. Mannschaft, sie waren beim Tabellenzweiten in Füssen zu Gast. In der Hinrunde konnte nur Bernd Egger mit 6:1 überzeugen und eine unglückliche 58:60 Niederlage von Rudi Höchenberger verhinderte zudem den moralisch wichtigen Ausgleich. Nachdem bei den anschließenden Doppeln auch nur Egger/ Schönwald einen Sieg verbuchen konnten standen sie in der Rückrunde mit dem Rücken zur Wand. Da aber nur noch Robert Schönwald im 14/1 erfolgreich war bleibt Sonthofen 3 nach der 3:7 Niederlage Schlusslicht in der Tabelle.

 

Sonthofen mit 1:9 deklassiert

 

Oberligamannschaft verliert gegen Favorit BSV München

 

Der Saisonauftakt in der Oberliga Süd war für die Allgäuer der erwartet schwere Start. Die Münchner starteten furios, der vierfache bayrische Meister Tobias Hoiß ließ Marcel Stecher im 14/1  keine Chance und beendete die Partie bereits in der zweiten Aufnahme mit einer 71-er Serie zum 80:2 und Sonthofens Nr. 1 Ralph Pfeiffer unterlag trotz einer nahezu fehlerfreien Partie im 8-er Ball mit 4:6. Sami Capar startete im 9-er Ball gut und führte 3:1, kam durch zwei unnötige Fehler aus dem Tritt und mußte sich schließlich mit 4:8 geschlagen geben und auch Lokalmatador Alex Stöhr fand im 10-er Ball nicht in sein gewohntes Spiel und unterlag gegen den Routinier Harald Stolka klar mit 2:7.

Nachdem in den folgenden Doppeln Pfeiffer/ Capar im 9-er Ball unnötig mit 6:7 gegen Hoiß/ Friesenegger und Stöhr/ Stecher im 10-er Ball mit 2:6 gegen Kuloyants/ Stolka verloren war die Niederlage besiegelt und so ging es in der Rückrunde noch um Schadensbegrenzung.

Hier zeigte Pfeiffer im 14/1 seine Klasse, startete mit einer 43-er Serie und gewann nach 5 Aufnahmen mit 80:49, auch Stöhr führte im 8-er Ball mit 4:0, verlor jedoch den Faden und mußte sich letztlich gegen Stolka unglücklich mit 6:7 geschlagen geben. Auch in den letzten zwei Einzeln zeigten die Münchner keinerlei Schwächen, Hoiß bezwang Stecher mit 8:4 und Kuloyants behielt gegen Capar mit 7:2 die Oberhand und so ließen sie keine Zweifel daran aufkommen dass sie mit dieser Truppe das Ziel Meisterschaft und Regionalliga ins Auge gefasst haben.

Die Allgäuer starten somit als Tabellenletzter in die neue Saison und müssen nun in drei Wochen im Heimspiel gegen Fürstenfeldbruck 2 versuchen die ersten Punkte zu holen.

 

Der Saisonauftakt von Sonthofen 4 in der Kreisklasse Schwaben verlief ebenfalls nicht wunschgemäß, sie erreichten gegen Füssen 2 nur ein 5:5 Unentschieden, in der Hinrunde waren Melanie Brunner und Chris Pitule erfolgreich, die Doppel waren ausgeglichen und in der Rückrunde konnten Glenn Burns und wiederum Pitule mit ihren Siegen zumindest das Remis sichern.

 

 

 

Sonthofen 2 gewinnt Auftaktduell gegen die 3. klar mit 8:2

Am Samstag startet die Oberligamannschaft gegen Favorit BSV München

 

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga Schwaben war das vereinsinterne Match nach der monatelangen Corona-Abstinenz die erste Standortbestimmung der Sonthofener Billardspieler.

Die Zweite war zwar favorisiert, jedoch durch die überraschende Niederlage in der letzten Saison gewarnt.

Der Start war souverän, Jens Fischbach gewann gegen Robert Schönwald im 14/1 klar mit 60:13 und Lothar Enzenhöfer konnte die 10-er Ball Partie mit 6:2 gegen Alexander Schneider für sich entscheiden. Roland Rapp konnte gegen Bernd Egger, die Nr. 1 der Dritten, bis zum 4:4 die Partie offenhalten, mußte dann aber tatenlos zusehen wie Egger drei fehlerfreie Spiele zum 7:4 Erfolg abschloß. Danach kamen aber die Erinnerungen ans Vorjahr als Sascha Regensburger trotz mehrmaliger Führung das 8-er Ball gegen Stefan Kellenberger letztlich mit 4:5 abgeben musste und die Hinrunde mit 2:2 endete.

In den folgenden Doppeln kam dann aber der Befreiungsschlag, als Fischbach/ Rapp gegen Egger/Schönwald im 9-er Ball mit 6:3 und Hans-Jörg Müller/ Enzenhöfer mit 5:1 im 10-er Ball gegen Schneider/ Kellenberger die Oberhand behielten und zum 4:2 Zwischenstand erhöhten.In der Rückrunde konnten dann Fischbach mit einem fulminanten 7:0 gegen Schneider und Rapp mit 5:2 gegen Schönwald den vielumjubelten Sieg sichern. Beschwingt durch den vorzeitigen Sieg gewann dann auch Enzenhöfer gegen Egger noch das 14/1 mit 60:52 und H-J. Müller konnte gegen Kellenberger im 10-er mit 6:2 Erfolg das Endergebnis auf 8:2 stellen, was auch die Tabellenführung bedeutet.

Am kommenden Wochenende startet nun auch die erste Garde des PBC Sonthofen in die Oberliga Süd und sie müssen gleich zum Favoriten BSV München, der mit dem vierfachen Bayrischen Meister Tobias Hoiß, dem ehemaligen Dachauer Bundesligaspieler Valery Kuloyants, dem Routinier Harald Stolka, der im letzten Monat bei der Bayrischen in der Seniorenklasse mit zwei Titeln und zwei weiteren Podestplätzen glänzen konnte und Markus Friesenegger eine absolute Topmannschaft stellen.

Die Allgäuer fahren hier als klare Außenseiter in die bayrische Metropole, haben aber in der einzigen Partie der vergangenen Saison schon aufgezeigt dass sie in der neuen Besetzung mit Ralph Pfeiffer, Alex Stöhr, Andrej Boschmann, Sami Capar und dem Österreicher Marcel Stecher auch über eine schlagkräftige Truppe verfügen.

Ebenfalls am Wochenende startet auch die Mannschaft 4 gegen Füssen 2 in der Kreisklasse Schwaben, hier fungieren als Stammspieler Robert Nagel, Glenn Burns, Christian Pitule und Melanie Brunner, unterstützt durch die Ersatzspieler Alex Knapp, Birgit Glas, Andreas Hanisch und Julien Bermanseder.

 

 

 

 

Sonthofens Billardspieler starten in die neue Saison

Die Sommerpause neigt sich dem Ende entgegen. Der erste Spieltag rückt näher und auch
in dieser Saison werden für den 1. PBC Sonthofen vier Mannschaften an den Start gehen. Nachdem die letzte Saison bereits nach dem 1. Spieltag coronabedingt abgebrochen wurde und letztlich dann im März annulliert wurde, darf man gespannt sein wie sich die Spieler nach der langen Durststrecke am Tisch präsentieren.

Den Saisonauftakt macht am Samstag, den 18. September im Josis die Bezirksliga, hier kommt es gleich wieder zu dem internen Vergleich zwischen Sonthofen 2 und 3.
Sonthofens 2. Mannschaft spielt wie in der letzten Saison in der Besetzung Jens Fischbach, Sascha Regensburger, Roland Rapp, Hans-Jörg Müller, Lothar Enzenhöfer und Tom Amann. Sie möchten natürlich den schwachen Saisonstart vom Vorjahr vergessen machen als sie überraschend gegen die Dritte das Nachsehen hatten. Die 3. Mannschaft steht wie in den vergangenen Jahren, sie spielen in der Stammbesetzung Robert Schönwald, Bernd Egger, Alexander Schneider und Stefan Kellenberger, unterstützt durch Christian Edelmann, Rudi Höchenberger und Willi Terbeck.

Die 1. Garde startet in der Oberliga Süd erst am 02. Oktober, sie spielen wie im Vorjahr mit den zwei Neu-Ulmern Ralf Pfeiffer und Andrej Boschmann, komplettiert durch unser Aushängeschild Alexander Stöhr, sowie Sami Capar und Marcel Stecher.
Die 4. Mannschaft spielt in der Kreisklasse Schwaben, sie starten ebenfalls am 2. Oktober, als Stammspieler fungieren hierbei Robert Nagel, Glenn Burns, Christian Pitule und Melanie Brunner, unterstützt durch die Ersatzspieler Alex Knapp, Birgit Glas, Andreas Hanisch und Julien Bermanseder.



 

Matthias Hardtke gewinnt Sommercup in Sonthofen

 

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich 37 Spieler aus dem gesamten süddeutschen Raum zum dritten 9-er Ball Sommercup in Josis Billard. Bei den Gruppenspielen in der Vorrunde gab es wenig Überraschungen und erfreulicherweise schafften mit Alex Stöhr, Ralph Pfeiffer, Sami Capar, Jens Fischbach und H-J. Müller auch fünf PBC-Spieler den Einzug in die 16-er Ko-Runde. Das schwerste Los erwischte hier H-J. Müller, er war gegen den Bundesligaspieler Roman Hybler mit 1:6 chancenlos, das vereinsinterne Duell entschied J. Fischbach gegen S. Capar überraschend klar mit 6:2 für sich und dann hatte auch noch der Vorjahressieger R. Pfeiffer gegen den Matthias Hardtke, der in der 2. Bundesliga agiert, mit 5:6 das Nachsehen. Im Viertelfinale konnte sich M. Kosta gegen P. Moosbrugger, der nach jahrelanger Abstinenz wieder auf der Billardbühne erschien, knapp mit 6:5 durchsetzen, A. Stöhr konnte den Regionalligaspieler St. Gross mit 6:4 besiegen und M. Hardtke war gegen Vlassidis X. mit 6:2 erfolgreich. Den großen Coup verpasste J. Fischbach, als er bei einer 5:4 Führung gegen Hybler die Chance zum Sieg liegen ließ und dann im entscheidenden Spiel nach einem Breakfoul nicht mehr an den Tisch kam. Im Halbfinale gewann Hybler mit 6:3 gegen Kosta, unser Lokalmatador A. Stöhr begann gegen Hardtke stark und führte klar mit 5:2, ließ sich dann aber durch kleine Flüchtigkeitsfehler die Partie aus den Händen reißen und hatte mit 5:6 das Nachsehen. Im Finale wogte die Partie ständig hin und her bis dann beim Stand von 4:4 Hybler ein folgenschwerer Fehler unterlief, Hardtke nutze diesen und entschied auch die folgende Partie für sich zum verdienten Sieg. Für ihn war es eine Genugtuung nachdem er schon beim letzten Pfingstturnier 2019 im Finale als Zweiter den Sieg vor Augen hatte.

Auf dem Bild die Halbfinalisten: v.l. Alex Stöhr, Matthias Hardtke, Roman Hybler, Marcel Kosta

 

Infoschreiben an die PBC Mitglieder 08.04.2021

Die Vorstandschaft hielt im Januar und Ende März zwei virtuelle Sitzungen ab, hierzu folgende Info an euch.


1. Tod von Chr. Fillinger: Unser Mitglied ist am 09. März verstorben, wir haben aber erst am 27. März durch die Zeitung davon erfahren. Ich habe eine Beileidskarte im Namen des Vereins beim Vater abgeben und unser Mitgefühl kundgetan.
2. aktuelle Situation: Durch den Saisonabbruch und die Annullierung der gespielten Partien gingen die nicht benötigten Spritgelder zurück auf das Vereinskonto (gesamt 740,40€). Wegen dieser Einsparung werden wir beim Mitgliedsbeitrag fürs 2. Halbjahr bei den Aktiven statt 60€ nur 30€ berechnen. Wir hätten gerne noch weiter reduziert, wir müssen aber sowohl an den BLSV als auch an den BBV den Beitrag weiter bezahlen, Hintergrund ist, dass die DBU trotz Corona und fast komplettem Stillstand der sportlichen Aktivitäten den gesamten Beitrag von den Landesverbänden einfordert
3. Info zur Jahreshauptversammlung und Feier 40 Jahre PBC: Die Jahreshauptversammlung dürfen wir coronabedingt im Moment nicht abhalten, da in diesem Jahr aber Neuwahlen anstehen ist eine virtuelle Versammlung keine Option. Wir planen, Stand heute, die Versammlung am 31. Juli und da wir heuer auch das 40-jährige Vereinsbestehen haben, planen wir im Anschluss ein Grillfest im Josis. Wird aber erst fixiert und organisiert, wenn es aufgrund der Corona- Situation machbar ist.
4. Pfingstturnier: Aufgrund der Corona-Situation planen wir ein „kleines, abgespecktes“ Pfingstturnier als Eintages-Turnier am Pfingstsamstag. Es steht aber aktuell in den Sternen ob wir bis dahin die Freigabe der Regierung bekommen, daher werden wir kein Plakat vorab rausgeben, keine Werbung dafür machen und auch kein Startgeld vorab kassieren, da dies im Falle einer Absage wieder Mehraufwand für den Kassier wäre.
5. Ländervergleich mit Wesel und Molbergen: Der für dieses Jahr geplante Ländervergleich wurde nach Rücksprache mit den beteiligten Vorständen aus Wesel und Molbergen aufgrund der unsicheren Lage auf 2022 verschoben. Abschließend möchte ich euch alle um Geduld bitten, es ist traurig, dass wir keinerlei Perspektiven über einen Neustart aufzeigen können und daher bitte ich euch, haltet dem Verein und unserem Wirt Alex die Stange sobald es wieder losgeht, danke.

In diesem Sinne verbleibe ich im Namen der Vorstandschaft mit sportlichem Gruß und bleibt alle gesund !! Hans-Jörg Müller, 1. Vorsitzender

Hallo Billardfreunde!

Das neue Jahr begann wie das alte endete,...., mit Einschränkungen in sehr vielen Bereichen.
Auch der Billardsport leidet unter den derzeitigen Maßnahmen.

Dennoch sind wir vorsichtig optimistisch und planen bereits für die Zukunft. Auch wenn wir nicht wissen, wann es wieder weiter geht mit dem Billardsport.

Ob es nochmals zur Weiterführung des Ligabetriebes kommen wird steht in den Sternen.

Unser Pfingstturnier soll aber, wenn auch in einer abgespeckten Variante, stattfinden. Desweiteren planen wir für den Sommer noch ein weiteres Tagesturnier, sofern es uns erlaubt sein wird.


Haltet durch, bleibt Gesund!

Eure Vorstandschaft

 

Sonthofens Billardspieler starten in die neue Saison

Die Sommerpause neigt sich dem Ende entgegen. Der erste Spieltag rückt näher und auch in dieser Saison werden für den 1. PBC Sonthofen vier Mannschaften an den Start gehen. Wie in der vergangenen Saison wird das Aushängeschild, die 1. Garde vom PBC, in der bayrischen Oberliga 2 ihr Bestes geben. Auch im Billardsport war Corona ein Spielverderber, so wurde nach längerer Diskussion Ende Juni beschlossen, sämtliche Ligen mit dem Stand der Halbzeittabelle zu werten. Für die Sonthofener hatte dies zur Folge dass die 1. Mannschaft als Vorletzter den Klassenerhalt ohne Relegationsspiel schaffte, da sie gegenüber dem Vorletzten der Oberliga Nord das bessere Punktverhältnis hatten. Bitter war, dass die 2. aufgrund der verpatzten Hinrunde als Vorletzter der Landesliga absteigen musste, obwohl sie beim Abbruch der Saison die Abstiegsplätze bereits verlassen hatten. Sie spielen nun in der neuen Saison gemeinsam mit der 3. Mannschaft in der Bezirksliga 12 (Schwaben West). Die 4. Mannschaft war in der Kreisliga als Tabellenletzter doch überfordert und muss in der neuen Saison in die Kreisklasse Schwaben. Erfreulich für die Allgäuer ist jedoch, dass sie die Coronapause nutzen konnten um für die 1. Garde zwei starke Spieler aus Neu-Ulm zu gewinnen, nämlich Andrej Boschmann und Ralf Pfeiffer. Letzterer konnte im August das Einladungsturnier in unserer Spielstätte im Josis in einem hochklassigen Finale gegen den Bundesligaspieler Mario He für sich entscheiden. Komplettiert wird die Erste durch unser Aushängeschild Alexander Stöhr, Sami Capar und Marcel Stecher. Sonthofens 2. Mannschaft spielt wie in der letzten Saison in der Besetzung Jens Fischbach, Sascha Regensburger, Roland Rapp und Lothar Enzenhöfer, hinzu kommt nun wieder Hans-Jörg Müller nach seinem letztjährigen Einsatz in der Ersten und Tom Amann. Die 3. Mannschaft steht wie in den vergangen Jahren, sie spielen in der Stammbesetzung Robert Schönwald, Bernd Egger, Alexander Schneider und Stefan Kellenberger, unterstützt durch Christian Edelmann und Willi Terbeck. In Mannschaft 4 fungieren als Stammspieler Robert Nagel, Glenn Burns, Christian Pitule und Melanie Brunner, unterstützt durch die Ersatzspieler Alex Knapp, Birgit Glas, Andreas Hanisch, Christian Namesnik, Matthias Arnold und Julien Bermanseder. Den Saisonauftakt macht am Samstag im Josis die Bezirksliga, hier kommt es gleich zu dem internen Vergleich zwischen Sonthofen 2 und 3. Die Zweite Mannschaft nimmt hierbei die Favoritenrolle ein da sie sich den Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt hat, sie wissen jedoch, dass die Dritte niemals unterschätzt werden darf. Die Kreisklasse startet am 3. Oktober, die Oberliga erst am 17. Oktober.

Ralph Pfeiffer gewinnt Sommercup in Sonthofen

 

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich 37 Spieler aus Süddeutschland und Österreich zum zweiten 9-er Ball Sommercup im Josis Billard. Bei den Gruppenspielen in der Vorrunde gab es wenig Überraschungen, einzig Andrej Boschmann (er startet in der nächsten Saison in Sonthofens 1. Mannschaft), sein künftiger Mannschaftskamerad Marcel Stecher und H-J. Müller verpassten trotz guter Chancen den Einzug in die 16-er Ko-Runde. In diesem erlesenen Feld mussten renommierte Spieler wie die Ranglistenerste der GT-Damenwertung Yvonne Ullmann-Hybler, der Zweitligaspieler (Saulgau) und Senioren-Europameister Steffen Gross und Nico Sallmayer vom Regionalligaverein FFB vorzeitig die Heimreise antreten. Im Viertelfinale erwischte es dann Hanno Bröcker (1:6 gegen Pfeiffer) vom Regionalligaabsteiger Rottweil, Mike Smith vom FFB (4:6 gegen He) und das Sonthofener Aushängeschild Alex Stöhr (4:6 gegen den Münchner Friesenegger). Nun waren die Augen auf Ralph Pfeiffer gerichtet der in der kommenden Saison ebenfalls wie Boschmann vom BC Neu-Ulm zu den Sonthofenern wechselt. In einer hochklassigen Partie konnte er mit Thomas May den nächsten Regionalligisten vom FFB mit 6:3 in die Schranken weisen um dann im Finale dem Favoriten Mario He (6:2 gegen Friesenegger) entgegenzutreten, seinerseits österreichischer Topspieler und ehemaliger Europameister. Das Finale ließ keine Wünsche offen, beide Spieler spielten nahezu fehlerfrei, der Spielstand wogte hin und her und so war es kein Wunder, dass nach 5:5 die Entscheidung im letzten Spiel fallen musste. Bei einer kniffligen Spielsituation nutze R. Pfeiffer die kleine Chance, kam mit einem fulminanten Bandenstoß ins Spiel und spielte die Partie nervenstark und routiniert zum überraschenden Tagessieg zu Ende. Die Allgäuer freuen sich mit ihm und hoffen die neue Oberligasaison ohne Abstiegssorgen angehen zu können.

Ruben Winkler gewinnt beim 38. Pfingstturnier
Alex Stöhr mit versöhnlichem Saisonabschluss

 

Wie auch in den vergangenen Jahren, veranstaltete der 1. PBC Sonthofen sein traditionelles Pfingstturnier.

Die Sonthofener konnten wieder 64 Spieler aus dem Südbayrischen, Württembergischen und Österreichischem Raum für ihr Turnier begeistern. Auch ein 4er Team aus Kroatien ging an den Start.

 

 

Gestartet wurde in 3 Feldern. 

Feld 1+2 spielten 8-Ball mit je 4 Gruppen à 5 Spielern. Hier kamen jeweils die ersten beiden in die Endrunde, hinzu kamen pro Feld die 2 besten drittplatzierten hinzu.

In Feld 3 wurde 9-Ball gespielt, in 4 Gruppen à 6 Spieler. Hier kamen jeweils die ersten 3 weiter.

In den jeweiligen Gruppen, spielte jeder gegen jeden.

 

Am Ende qualifizierten sich 32 Spieler für die Endrunde. Hier ging es nun im 10-Ball und Doppel K.o. weiter.

 
 
 

Aber wie auch in den vielen Jahren zuvor, mussten einige Favoriten die Segel streichen, wie zum Beispiel der weltweit spielende Tobias Hoiß aus Pfaffenhofen, der nur bis Rang 5 kam. Vorjahressieger Thomas May (Platz 9) schied nach den Niederlagen gegen Marcel Kosta, sowie Tobias Hoiß bereits im Achtelfinale aus.

Der Sonthofener Alex Stöhr marschierte ohne Niederlage durch bis ins Halbfinale. Erst hier wurde er ausgebremst. Stöhr musste sich im Halbfinale dem Schwäbisch-Haller Ruben Winkler geschlagen geben. Winkler spielte ein starkes Halbfinale. Stöhr machte nur kleine Fehler, die sofort ausgenutzt wurden, so war Stöhr schnell 0:4 hinten. Beim Stand von 1:5 gab es eine Veränderung bei Stöhr. Er war wesentlich konzentrierter und machte diese kleinen Fehler, die ihm zuvor zum Verhängnis wurden, nicht mehr. So kam er nochmal ran zum 5:5. Doch leider war es dann wieder dieser klitze kleine Fehler, was ihm am Ende den Sieg kostete. Er war in einem Safe und verfehlte die zu spielende Kugel nur um Millimeter. Ruben mit Ball in Hand und seinem spielerischen Können, hatte keine Mühe die 8 frei liegenden Kugeln zu lochen und somit den 6:5 Sieg und den Einzug ins Finale perfekt zu machen.

Das zweite Halbfinale zwischen Matthias Hardtke und Valyery Kuloyants, war eine enge Partie auf Augenhöhe, bis zum 3:3 war die Partie ausgeglichen, erst dann konnte Hardtke den Vorsprung ausbauen auf 5:3. Kuloyants kam nochmals zum 5:4 ran, doch am Ende siegte Hardtke mit 6:4.

 

Hardtke spielte somit im Finale gegen Winkler.

 

Stöhr und der Fürstenfeldbrucker Kuloyants teilten sich den 3./4. Platz.

 

Winkler, der bereits 2009 das Traditionsturnier für sich entscheiden konnte, präsentierte sich auch heuer mit sehenswerten Pool-Billardkönnen, das ihm letztendlich auch den wohlverdienten Sieg gegen den Aalener Youngster Matthias Hardtke einbrachte.

Beste Dame wurde Karin Michl, sie erreichte mit Platz 25 die Endrunde.

 

Nach einer harten und nicht optimalen Saison für Stöhr hatte er mit dem erreichen des Halbfinales noch ein versönliches Ende für diese Saison erlebt.

Sieger Ruben Winkler mit Spieler und Turnierleiter Hans Jörg Müller

Die Top 4, v.l. Alex Stöhr, Matthias Hardtke, Ruben Winkler, Valyery Kuloyants

...hier findest Du die aktuellen Ergebnisse/Spieltabellen unserer Mannschaften:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. Pool Billard Club Sonthofen